Deutsche Kabarettchansons.

Ob lyrisch oder tragisch, frivol oder kokett - der Vollblutmusikerin Laura Lavendel sind die deutschen Kabarettchansons auf den Leib geschrieben. Mit einem Arsenal an Requisiten und höchster Wandlungsfähigkeit in Stimme, Gestik und Körpersprache schlüpft sie in die verschiedenen Rollen der Frauen von gestern, heute und morgen. "Töne und Texte sind unverschämt, provozierend, anmaßend, immer voller Witz und niemals eine ernste Sache" schrieb die FR.

Sprachwitz sowie schwungvolle Melodien garantieren Ihnen Entertainment auf höchstem Niveau. Mit ihrer starken Bühnenpräsenz zieht sie ihre Zuhörer, ob 50 oder ob 600 an der Zahl, in den Bann. Sie wird dabei temperamentvoll von Lisa oder Leo Laster am Piano begleitet.

„Männerhaarallergie!“

Mit Chansons quer durch ein Frauenleben: Laura Lavendel, gut situierte Businessfrau in den besten Jahren, ist auf strengem Erfolgskurs. Die Karriere läuft und mit ihrer eingeschworenen Hausgemeinschaft - Kater Tommy, Kanarienvogel Conny und Goldfisch Jonny - ist sie sich einig: Männer länger als 2 Stunden? Das halten wir nicht aus! Doch dann gerät ihre Welt aus den Fugen: Kollegin Ninon schnappt ihr dank sexueller Kompetenzen den Job vor der Nase weg, Piepmatz Conny stirbt und wird mit Urne im Palmengarten beerdigt, der schwarmgestörte Jonny braucht eine Familienaufstellung und Kater Tommy geht auf einmal seine eigenen Wege...

Von Friedrich Holländer und Theo Mackeben bis Hildegard Knef - die Chansons sind Margaretha Bessel alias Laura Lavendel wie auf den Leib geschrieben. Mit ausdrucksstarker Stimme taucht sie ein in das Leben der Laura. Die Frankfurter Rundschau schrieb: 'Laura Lavendel singt. Laut und schrill im Stereotyp des hysterischen Weibs. Leise und bedächtig, wo es der feine Humor gebietet. Sie spielt mit den Tönen, jagt die Tonleiter rauf und runter. Kurz gesagt: zeitloses musikalisches Kabarett, erfrischend witzig. Aushang

„Frl. Gigerlette & Herr Bombardil“

Spötterdämmerung in Berlin? U- und E- Musik unter einem Hut? Für das erste deutsche Kabarett "Überbrettl" in Berlin komponieren Arnold Schönberg und Alexander von Zemlinsky "Brettl-Lieder", der Kabarett-Titan Friedrich Holländer läßt in seinen Revues u.a. Thomas Mann und Hitler auftreten und auch Benjamin Britten und Kurt Weill komponieren "cabaret songs". Was sie untereinander verbindet? Sie alle mussten vor den Nazis fliehen und emigrierten in die USA, wo sie ein neues Leben begannen. Mit sparsamen Requisiten schlüpft Bessel in die verschiedensten Rollen, um zwischen den "musikalischen Bonbons" als Erzählerin die Aufregungen und Skandale des Kulturlebens in Berlin zu beleuchten. Am Flügel wird sie von Prof. Thorsten Mäder begleitet, der als Dirigent und Musiker international tätig ist. Programmheft

„ Himmlisches Geflügel“

... nicht nur zur Weihnachtszeit! Texte von Rainer M. Rilke über Jacques Prévert bis Robert Gernhardt, und Lieder von Mendelssohn über Chansons bis zum Blues über Schutz-Engel, Liebes-Engel und andere Engel, die Federn lassen mußten.

Französische Chansons.

„ Non, je ne regrettte rien!“

Die atmosphärischen Chansons der Edith Piaf sind das Zeugnis einer großen Künstlerin und einem bis zur Überfülle gelebten Leben. Begleitet von originalen Instrumental-Arrangements trägt die Allround-Musikerin Margaretha Bessel die französischen Lieder vor und umrahmt sie mit "Bonmots" und Geschichten aus dem Leben der Piaf.